AUFBRUCH 2019 in der Jenaer Union! - CDU Jena stellt ihre Liste für den Stadtrat auf

Ein voller Bärensaal mit mehr als 70 Christdemokraten stimmte am Freitag ihre Liste für die bevorstehende Jenaer Stadtratswahl am 26. Mai ab. Der CDU-Kreisvorsitzende und Fraktionsvorsitzende Guntram Wothly wurde mit größtmöglichen Zustimmung von 100 % zum Spitzenkandidaten gekürt. Wothly, der das Thema Wohnen und Bauen zur Chefsache machen will, wird gemeinsam mit der Finanzausschussvorsitzenden im Jenaer Stadtrat Brünnhild Egge auf Platz 2 und Parteineuling Bastian Stein (ehemals Bündnis 90/Die Grünen) auf Platz 3 die Spitze der Kommunalwahlliste der Jenaer Union anführen. „Dieses Jahr gilt es die stärkste Fraktion im Jenaer Stadtrat zu stellen, aber nicht zum Selbstzweck! Wir stehen für ein Wachstum mit Augenmaß. Wer die CDU wählt, kann sich sicher sein, dass wir alles dafür tun werden, dass auch langfristig in den nächsten 10-15 Jahren noch attraktive Arbeitsplätze erhalten bleiben und Jena eine Stadt mit Zukunft bleibt. Mit unserer Liste stellen wir ein Angebot für den Wähler, das vom Fliesenleger bis hin zum Universitätsprofessor alle gesellschaftlichen Schichten, Generationen und Jenaer Ortsteile widerspiegelt“, so der 35-jährige Gymnasiallehrer Guntram Wothly.

Dass die Union eine starke Bindung zu den Ortsteilen hat, zeige auch die Bereitschaft bereits etablierter Ortsteilbürgermeister wie Dr. Waldemar Kühner (Zwätzen), Rosa Maria Haschke (Wenigenjena), Lutz Arnold (Cospeda), Rainer Raithel (Drackendorf), Elisabeth Maria Meyer (Ilmnitz) und Eberhard Kalus (Ammerbach) auf der CDU-Liste zu kandidieren. Ebenso ist die Jenaer Wirtschaft mit Unternehmern wie dem Landesvorsitzenden vom Wirtschaftsrat Mihajlo Kolakovic, Lothar Brehm (Ehemals J-Fiber), Fagus Pauly als Kulturschaffenden (cellu l'art Kurzfilmfestival), dem Vorsitzenden der Jenaer Mittelstandsvereinigung Matthias Frommann, und Rico Tietze (Veranstalter und Investor „Sonne Mond und Sterne“), der gleichzeitig Aufsichtsrat beim FC Carl Zeiss Jena ist, stark vertreten. Ebenso findet sich der Jenaer Sport durch Vertreter wie den Stadtsportbundvorsitzenden Sören Genzler, dem früheren Vorsitzenden der Stadtsportbundjugend Florian Poser sowie dem Fußballjugendtrainer vom FC Thüringen Jena, Heiko Ziemer, vertreten. Aber auch Handwerker, wie der 44-jährige Fliesenlegermeister Jörn Strohwald oder der Maler und Lackierer Marcel Meding, möchten sich an diesem demokratischen Prozess beteiligen. Insgesamt ist die Liste eine gute Mischung aus Jugend und Erfahrung, wie die Kandidatur vom Kreisvorsitzenden der Jungen Union, dem 25-jährigen Medizinstudenten Cornelius Golembiewski, und dem ehemaligen Chef der Staatskanzlei, Reinhard Stehfest, zeigt. Zudem dokumentieren die Kandidaturen von Prof. Dr. Matthias Perkams, Prof. Dr. Timo Stickler und Prof. Dr. Antonius Liedhegener, dass es der CDU Jena gelungen ist, auch Vetreter der Hochschulen für die Jenaer Stadtpolitik zu begeistern. Das Team der Stadtratskandidaten der CDU wird natürlich auch durch die Kandidatur von Benjamin Koppe vervollständigt. Der 36-jährige Finanzdezernent demonstriert mit seiner Kandidatur die enge Verbindung zwischen Fraktion und Stadtspitze und belegt damit auch die Unterstützung des Kurses des neuen Oberbürgermeisters.

Photoeditor 20190210 180012929