CDU plant "Kultur-, Rad- und Wanderwege" auf der Saaleplatte
Thumbnail

Fraktion-vor-Ort in Vierzehnheiligen

„Die Verkehrsanbindung unserer Ortsteile ist katastrophal“, lautete das übereinstimmende Urteil von Bürgermeistern und Ortsteilräten im Nordwesten Jenas am vergangenen Montag. Die CDU-Fraktion, die zur Bürgerversammlung ins Feuerwehrhaus nach Vierzehnheiligen geladen hatte, stellte sich dem Unmut der Anwohner: Busse fahren zu selten, die Straßen sind schlecht, Radwege gibt es nicht.

Nicht immer müssen neue, breitere Straßen und weitere Verstädterung die Lösung sein. Die CDU bringt im nächsten Stadtrat eine Vorlage ein, die die Ortsteile mit einem kombinierten Kultur-, Rad- und Wanderwegenetz verbinden soll, das einen mehrfachen Nutzen hat. Guntram Wothly, CDU-Kreischef und Vorsitzender der Stadtratsfraktion, erklärt: „Ein solches Wegenetz schafft nicht nur eine bessere und verkehrssichere Anbindung der Ortsteile Closewitz, Lützeroda, Krippendorf und Vierzehnheiligen an die Endhaltestellen in Isserstedt und Cospeda, sondern bietet allen Jenaern die Möglichkeit zu Freizeit und Erholung, wenn man zu Fuß oder mit dem Rad die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Kulturdenkmale dieser Orte erkunden kann.“

Die Idee zeigt, wie Verkehrskonzept, Stadtentwicklung, Klimaschutz und Bürgerinteressen nachhaltig in Einklang gebracht werden können. Ökologische Verkehrslösungen, mit denen die Ortsteile ihren dörflichen Charakter erhalten können und trotzdem näher an die Stadt rücken, steigern die Lebensqualität sowohl in den Randlagen als auch in der Kernstadt. Wothly hofft deshalb auf breite interfraktionelle Zustimmung im Stadtrat: „Wenn wir eine vernünftige Finanzierung aus Eigenmitteln und Fördergeldern zustande bringen, kann dies ein lohnendes Projekt sein, das unsere Stadt näher zusammenbringt. Dies sollte allen Stadträten am Herzen liegen.“