Aktuelles

    17

    Besuch des Jugendparlamentes

    Das Jugendparlament Jena leistet in Jena - Lichtstadt wertvolle Arbeit und verschafft der Jugend noch mehr Gehör.

    Gedenktafel 17 06 1953

    Keinen Raum für Extremismus in Jena

    Die CDU erinnert an den Volksaufstand 1953, der auch in Jena 20.000 Menschen auf die Straße trieb. Damals Volkswille wurde mit Gewalt gebrochen, heute leben wir in Freiheit und Frieden in einem vereinten Deutschland. Auch dafür Dankbarkeit zu zeigen, ist heute genau der richtige Tag. Die Jenaer CDU legt heute nachmittag um 16 Uhr an der Gedenktafel Löbdergraben (Sparkassengebäude) einen Kranz nieder.

    Steuern Denis Junker Fotolia 1024X683

    CDU Jena erteilt Steuererhöhungen eine Absage

    „Steuererhöhungen sind jetzt das falsche Signal“, erklärte Jenas CDU-Chef Guntram Wothly und reagiert damit auf die Ankündigung der Stadtspitze, die Hebesätze der Grundsteuer zu erhöhen, um so die finanziellen Schäden durch die Corona-Pandemie auszugleichen. Er sieht stattdessen das Land in der Pflicht, der Stadt, die unverschuldet erhebliche Steuerausfälle zu beklagen hat, zu unterstützen.

    Osttangente

    Die Osttangente ist beschlossene Sache

    Seit mehr als 10 Jahren kämpft die CDU Jena für den Ausbau der Osttangente, um den Verkehrsfluss in Jena zu erleichtern und die Innenstadt zu entlasten. Nun wurde im Stadtentwicklungsausschuss dieses zentrale Verkehrsinfrastrukturprojekt gebilligt. Jena macht damit nicht nur in Sachen Mobilität einen großen Schritt nach vorn, sondern wird durch eine verkehrsberuhigte und gleichzeitig besser erreichbare Innenstadt noch lebenswerter.

    Coronafolgen treffen Jena hart

    Die CDU Jena ist besorgt um die Zukunft der Stadt und fordert großzügige Hilfe vom Land. Dies betrifft sowohl die Unterstützung von Betrieben, als auch des kommunalen Haushalts, erklärt Guntram Wothly, Partei- und Fraktionsvorsitzender der CDU in Jena.

    39B1Ed6C 772E 4549 Bb11 2E4364D25467

    Der neue Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion zu Gast am Jenaer Stammtisch

    Nach Marion Walsmann, MdEP ist an diesem Freitag Prof. Mario Voigt, MdL unser Gast am Digitalen Stammtisch der CDU Jena

    Absehbare wirtschaftliche und finanzielle Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Jena

    Durch frühzeitiges und entschlossenes Handeln und Besonnenheit der Bürgerinnen und Bürger nimmt bis jetzt die Corona Pandemie einen vergleichsweise milden Verlauf in Jena. Zum Glück. Seit dem 09. April gibt es keine bekannten neuen Infektionsfälle mehr. Täglich gesunden weitere Menschen. Dennoch wird uns die Pandemie noch lange beschäftigen und vielleicht tiefgreifendere sturkturelle Veränderungen verursachen, die jetzt nur in Grundzügen absehbar sind. Einige davon will ich kurz beleuchtet, wobei ich lediglich meinen Eindruck aus vielen Gesprächen und Runden wiedergebe, was natürlich nicht vollständig ist:

    Wir wollen mehr Räume für Gründer ab 2023

    Die Jenaer CDU will mehr Räume für Gründer in Jena bereitstellen. Hierfür beantragt die eine Analyse von Standorten in der Nähe Angewandter Forschung. "Wir haben eine weit überdurchschnittliche Anzahl von Patentanmeldungen, neue Wissenschaftsstandorte entstehen und auch die Kreativwirtschaft gründet mehr und mehr", begründet Stadtrat Bastian Stein (CDU) den Bedarf.

    CDU mahnt zugesagte Landesförderung an

    Trotz knapper Kassenlage der Stadt sollte an Zukunftsprojekte festgehalten werden. Dazu gehört aus Sicht der Jenaer CDU die Straßenbahnbeschaffung der Stadtwerke. "Die im letzten Jahr zugesagte Förderung des Landes muss beschieden werden", so unser Stadtrat Bastian Stein.